Nov 042012
 

Der Pornoprinz….. Die Hotelgeschichte im November

Die Geschichte kann ich nun erzählen, denke, sie ist lange her und keiner kann Rückschlüsse auf die Person ableiten.

An einem Tag in Deutschland ca 9.00 Uhr am morgen. Alle Frühstücker haben das Haus verlassen. Heute will ich das Aquarium am Eingang saubermachen(Wer unser Haus kennt weiss wo es ist.)
Ich habe gerade angefangen, da klingelt das Telefon. “ Haben sie ein Einzelzimmer frei ?“…… Wir haben eins frei, kein Problem, es sollte das billigste sein, auch dies war möglich. Es ging Ruckzuck, innerhalb von 30 Sekunden war das telefonische Geschäft abgewickelt. Weiter mit der Arbeit am Aquarium. Ich wollte es komplett frisch machen und hatte den ganzen Tag dafür eingeplant.
Ca. 11 Uhr es klingelt an der Hoteltür. Ich runter von der Leiter und zur Tür. Da steht er……… ein dünnes Männlein in Arbeitskleidung eines hiesigen Supermarktes. “ Ich hab ein Zimmer reserviert und wollte den Schlüssel abholen.“ Oh ha denke ich, grins ………mein Kopfkino lief schon wieder an, also ab zur Rezeption und einen Schlüssel geholt. Schlüsselübergabe wie im wilden Westen, ich den Schlüssel, er das Geld. Ein kurzer Blick in seine Augen, Seine Pupillen zittern. „Werfen sie den Schlüssel in den Briefkasten, wenn sie sich ausgeruht haben.“Ich glaub mein Grinsen sagte mehr als 1000 Worte.“ Der Typ ist wieder kommentarlos auf seinem Fahrrad weg, wahrscheinlich wollte er genau wie ich seine Arbeit fortsetzen.
Ca 11.45 , komisch, normalerweise guckt man nicht in der Weltgeschichte rum, aber aus den Augenwinkeln konnte ich beobachten wie mein dünnes Männlein sein Fahrrad und auch seinen Arbeitskittel im Gebüsch beim Brunnen versteckt. Huiiiii, jetzt wirds interessant, denke ich. Der Typ latscht nun auf dem Parkplatz rum. Ich (man is ja net neugierig), denke man sollte den Briefkasten neben der Eingangstür mal leeren. Also nix wie raus…. Dünner Mann steht direkt an der Eingangstreppe, sieht mich und entfernt sich Richtung Aral. Hmmm Pech gehabt, Post aus dem Kasten und wieder zurück an mein Aquarium, immer ein Auge Richtung Parkplatz.
Ca 12.00 Dünner Mann schwänzelt immer noch um unser Haus rum. Für einen der sich ausruhen will wirkte er sehr nervös. Da guckt man mal einen Moment nicht in der Weltgeschichte rum und als ich mich wieder rumdrehte, da stand dünner Mann nicht mehr alleine auf dem Parkplatz……. Gigolo in schwarzem Kunstleder inkl. solche Handschuhe ohne Finger, Cowboystiefel, gegeelte Haare, Typ wie aus einem schlechten Film…..
Bei mir machte sich direkt ein Grinsen breit. Die Haustür ging auf und beide , einer normal einer tänzelnd, gingen an mir vorbei. Grinsend begann ich mein Aquarium mit frischem Wasser zu füllen, da es mittlerweise sauber war.
Ca 12.25 Poltern im Treppenhaus, man hörte das Klacken von Absätzen und dann sah ich ihn, Gigolo kam alleine die Treppe runter. Als er auf meiner Höhe war sagte er nur:“ Was ne alte (Jugendschutz an) S.. (Jugendschutz aus). Schwupps war er draussen und verschwand , ich vermute Richtung Bahnhof. Oh Gott, ich und mein Kopfkino…. Das jahrelange Filmvorführen hat mich irgendwie geschädigt.
Ca 12.30 kommt dünner Mann die Treppe runter, gibt mir den Schlüssel und verabschiedet sich mit den Worten, “ Anzeigen in der Bild sind auch nicht mehr das was sie mal waren.“ Er holte sein Fahrrad aus dem Gebüsch, zog seinen Kittel und radelte wieder an seinen Arbeitsplatz.

 Posted by at 7:38 pm